Aktuelles von mir

Veröffentlicht: 17.04.2013 unter Dr. Andreas Schmidt

Endlagersuche für Atommüll auch in Sachsen-Anhalt?

Ist der Neuanfang, den Bundesumweltminister Peter Altmaier in Sachen Suche nach einem Endalger für den deutschen Atommül ausgerufen hat, wirklich ernst gemeint? Oder werden hier wieder Nebelkerzen geworfen? Das Gerücht aus dem Umweltausschuss des Deutschen Bundestages, ein Salzstock im Süden Sachsen-Anhalts werde in die Reihe der näher zu betrachtenden Endlagerstandorte einbezogen, spricht für letzteres. Gemeint ist offenbar die Grube Teuschenthal.

Unterirdische Lager für Atommüll sind grundsätzlich problematisch, weil es geologische Stabilität für zehntausende Jahre nicht geben kann. Aber die Suche nach einem unterirdischen Endlager muss, wenn sie schon ernsthaft betrieben werden soll auch ernsthaft in Betracht kommende Standorte einbeziehen.

Die Grube Teutschenthal, die seit jeher instabil ist und 1940 sowie 1996 schwere Gebirgsschläge erlebt hat, erfüllt die Voraussetzungen nicht. Sollte sie auf der Liste der zu untersuchenden Altbergwerke stehen, zeigte das nur, dass diese Liste von einem Festhalten an Gorleben ablenken soll.

Diese Art der Endlagersuche schadet dem Prozess der Lösungsfindung für den wachsenden Atommüllberg und die Debatte über einen Standort im Süden Sachsen-Anhalts schadet der Region. Schluss damit!

Veröffentlicht: 15.02.2013 unter Dr. Andreas Schmidt

Heroischer Aufstand des Proletariats gegen Konterrevolution oder Putsch gegen Weimarer Demokratie? Die Märzkämpfe 1921

Am 13. März 2013 findet im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten zum 150. Geburtstag der SPD ein Vortrag zu den Märzkämpfen von 1921 in der Region Leuna statt. Der Historiker und Bundestagskandidat für den Wahlkreis Mansfeld-Südharz / Saalekreis Dr. Andreas Schmidt geht in seinem Vortrag auch auf die Legenden ein, die nach der Märzaktion von Beteiligten aller Seiten verbreitet wurden, um die jeweiligen Absichten und Motive zu erklären, wie z.B. die Rolle der KPD oder des preußischen Staates. Schmidt bezieht sich dabei auf eine neuere umfassende Quelle aus der Forschung zum Verlauf der Kämpfe.

Die Veranstaltung findet statt am 13.3.2013, 18.00 Uhr im Haus der Begegnung der AWO Leuna, Leuna, Kirchgasse 7.
Interessierte sind herzlich eingeladen.

Veröffentlicht: 13.02.2013 unter Dr. Andreas Schmidt

Merseburg gedenkt den Opfern der nationalsozialistischen Terrorherrschaft

Merseburg gedenkt den Opfern der nationalsozialistischen Terrorherrschaft

Am 30. Januar diesen Jahres jährte sich die Machtübernahme der Nationalsozialisten im Deutschen Reich zum 80. Mal. Aus diesem Anlass hatten alle demokratischen Parteien im Saalekreis in Zusammenarbeit mit der Geschichtswerkstatt Merseburg zu einer gemeinsamen Gedenkveranstaltung auf dem Merseburger Entenplan eingeladen. Ca. 100 Bürgerinnen und Bürger, darunter Vertreter aus Vereinen und Parteien versammelten sich am Stolperstein auf dem Entenplan um den Opfern der nationalsozialistischen Terrorherrschaft zu gedenken.

Dr. Andreas Schmidt, Historiker und Bundestagskandidat der SPD für den Wahlkreis 74 (Mansfeld-Südharz / Saalekreis) erinnerte in seiner Rede an die jüdische Familie Goldstein aus Merseburg die durch die Nationalsozilisten deportiert wurden. Ihr Schicksal ist bis heute nicht geklärt.

Homepage der SPD-Landtagsfraktion Sachsen-Anhalt
Arne Lietz - SPD-Abgeordneter des Europäischen Parlaments für Sachsen-Anhalt
spd.de - Das sozialdemokratische Nachrichtenportal
SPD Sachsen-Anhalt
Homepage der SPD-Bundestagsfraktion